Ich wünschte ich müsste diesen Beitrag nicht schreiben. Ich muss ja eigentlich auch nicht, aber ich will.

Wer meinen Blog schon etwas länger verfolgt, kennt meine Beiträge über meine Katzen. 2015 haben wir uns 2 weiße Katzen, Tony Stark und Captain America, sowie eine schwarze Katze namens Prinz Eisenerz aus dem Tierheim zu uns geholt.

Sie haben gespielt, sie haben gerauft, sie haben geknurrt und geschnurrt.

Doch jetzt, 2 Jahre später, ist alles anders. Es gibt nur mehr eine Katze.

„Wir müssen zum Tierarzt“

Captain America nach der OP
Captain America nach der OP

Angefangen hat eigentlich alles schon viel früher: Letztes Jahr im Mai, als Captain America mit einer angeschossenen Vorderpfote nach Hause kam. Die Pfote war nicht mehr zu retten und somit hatten wir jetzt einen 3 beinigen Kater zu Hause.

Ein neues Sorgenkind

Tony

Kurze Zeit später kam Tony Stark in die Tierklinik. Er verweigerte jegliches Essen, schnurrte nicht mehr und lies seine Zunge raushängen. Diagnose: Leukose. Ich glaube allerdings, dass das damals nur ein Zufallsbefund war. Denn eine entzündete Wunde an der Wange hat wohl diesen Zustand ausgelöst.

Die anderen 2 Katzen haben wir natürlich darauf hin auch untersuchen lassen. Bei denen war der Leukosebefund negativ und somit wurden sie gleich dagegen geimpft. Was für ein Glück. Und Tony ging es seit der Diagnose blendend.

Bye bye Prinzi

prinzi

Im Februar 2017 dann der Schock. Prinzi verweigerte jegliches Essen. Sein Bauch war schon birnenförmig und bis dahin dachte ich noch nichts schlimmes. Doch leider musste uns unsere Tierärztin mitteilen, dass er an der Krankheit FIP leidet und es keine Hoffnung mehr gab. Noch vor Ort wurde er eingeschläfert.

Baba Captain America

captain

Als würde das nicht reichen, gab es dann nur einen Monat später eine weitere Schockdiagnose. Captain America erkrankte. Ich hoffte natürlich, dass er es überstehen würde und wieder fit werden würde. Eine Katze zu verlieren war schon schlimm genug, aber gleich 2 würde ich nicht verkraften.

Ich wurde eines besseren belehrt. Captain wurde Gelbsucht sowie Hepatitis diagnostiziert. Das scheint, so wurde ich informiert, eine Nebenerscheinung von Leukose sein. Wir hatten zwar geimpft, allerdings dürfte er den Virus bereits in sich getragen haben und somit war der Impfstoff unwirksam.

WIr kämpfen 1 Woche um sein Leben. Kurzzeitig verbesserte sich sein Zustand und er versuchte wieder etwas zu fressen. Doch in der Nacht von Donnerstag auf Freitag verschlimmerte sich sein Zustand. Zu den zusätzlichen Krankheiten dürfte er noch FIP bekommen haben und Nierenversagen. Sein Körper wollte nicht mehr und auch er hat die Kraft verloren um um sein Leben zu kämpfen.

Freitag morgen um 6:30 Uhr verlor er den Kampf und nun liegt er an seinem Lieblingsplatz im Garten vergraben.

Plötzlich schnurrt nur mehr eine Katze bei uns im Bett

Tony Stark

Tony Stark strotzt zwar vor Gesundheit (abgesehen von dem Leukosevirus) dennoch merkt man ihm an, dass er einsam ist.

Die Entscheidung eine neue Katze zu uns zu holen ist noch nicht ganz final. Wir wollen aber natürlich nicht, dass er alleine bleibt, immerhin ist er es gewohnt mit jemanden zu spielen und zu raufen.

Aber ab wann ist der richtige Zeitpunkt für eine neue Katze?
Ist es nach einer Woche noch zu früh sich nach einem neuen Wegbegleiter umzusehen?
Sollten wir noch zu warten?
Was meint ihr?

Julia

Kommentar verfassen

Pin It