Schon im letzten Jahr habe ich wieder mal ein Workout Programm ausprobiert. Nach Freeletics Running, Kayla Itsines sowie Bodyrock.tv stand dieses Mal Trainerella am Programm.

Ihr habt noch nie davon gehört? Gut möglich, denn dieses Programm gibt es erst seit kurzem.

Über die Person dahinter
(c) Dani Fazekas
(c) Dani Fazekas

Hinter dem Online-Programm „Trainerella“ steht Dani Fazekas, eine Österreicherin, die schon seit ihren Kindheitstagen Sport betreibt. Bis zu ihrem 16. Lebensjahr war sie Kunstturnerin und hat später, neben ihrem Studium, die Ausbildung zur Aerobictrainierin gemacht. 2016 hat sie dann ihren Bürojob gekündigt und sich komplett auf Sport spezialisiert. Sie ist anerkannte Fitness- und Yogatrainerin und als Personaltrainerin für Firmen und Privatkunden tätig.

Das Programm selbst und der Ablauf

Workout Plan
Wer schon einmal mit einer App trainiert hat, wird sich jetzt bestimmt denken „Ok, was ist daran neu?“. Denn eigentlich ist dieses Fitnessprogramm ziemlich gleich aufgebaut wie Freeletics oder auch Runtastic Results. Es gibt aber dann doch einen großen Unterschied: Der Persönlichkeitsfaktor.

Dani nimmt mit dir persönlichen Kontakt auf, man spricht über die Ziele, die Problemzonen, was man durch ihr Training erreichen will. Natürlich ist es in erster Linie ein Online Training, allerdings kommt bei diesem Programm der Persönlichkeitsfaktor nicht zu kurz. Ein Pluspunkt im Gegensatz zu den anderen Online-App-Programmen. Die App die Dani verwendet, nennt sie Virtualgym. Der Trainingsplan kann nicht nur am Handy abgerufen werden, sondern gibt es auch als Desktopversion.

Der Workoutplan

Nachdem der Anamnesebogen ausgefüllt wurde, erstellt Dani einen individuellen Trainingsplan für dich. Mein Workout hat sowohl Kraftsport bzw. HIIT berücksichtigt aber auch meine Cardio verbessert.

Meine erste Einheit bestand aus insgesamt 70 Aktivitäten. Darunter befanden sich Übungen wie Hampelmänner, Kniebeugen oder auch Burpees. Natürlich gab es vorher auch noch Aufwärmübungen und Cool-Down-Übungen. Ich muss zugeben, dass erste Workout hat in etwa 75 Minuten gedauert. Ich war sehr schnell genervt davon, weil ich nicht der Freund von langen Workouts bin. Aber mit einer kurzen Rücksprache mit Dani war das auch kein Problem. Sie änderte meinen Plan einfach auf 45 Minuten à 29 Übungen um und ich war glücklich und hatte auch gleich wieder mehr Lust darauf.
Sportmatte

Fazit

Das Virtualgym von Dani Fazekas ist eine gelungene Alternative zu Freeletics, Runtastic Results und co. Mir hat besonders der persönliche Kontakt gefallen, so kann noch mehr auf die Person eingegangen werden. Wenn man Sorge hat, dass eine Übung nicht richtig ausgeführt wird, ist auch das kein Problem. Man geht die Übung einfach im Videocall mit Dani durch und sie erklärt dir Schritt für Schritt, was man beachten muss.

Von mir gibt es deswegen:

Fazitpunkte

4 von 5 möglichen MissFinnland-Fitnesspunkten

Wer mehr zu diesem Programm erfahren möchte, findet auf http://trainerella.at notwendige Informationen und Kontaktdaten.

Ich hoffe, ich konnte euch einen kleinen Einblick in die virutelle HIIT-Welt geben abseits von Freeletics und co.

Julia

– In Zusammenarbeit mit Dani Fazekas –

12 Comments

  1. primetimechaos Reply

    Klingt total interessant! Ich bin bei solchen Programmen immer sehr motiviert, hab aber oft Angst, dass ich was falsch mache. Ich glaub, ich probiers einfach mal :) Danke für die Vorstellung!
    Alles Liebe,
    Theresa

    • Ja ich habe schon viele Apps ausprobiert und das war halt doch wieder was anderes. Man ist nicht gebunden hat aber dennoch die Möglichkeit auf die persönlichen Bedürfnisse einzugehen.

  2. Dass es diesen persönlichen Aspekt gibt, hört sich gut an. Ich glaube, das hilft dann auch, eher dran zu bleiben. Solch anonyme Apps kann man super ignorieren. :) Das habe ich gerade selbst gemerkt, weil ich mir eine Meditations App heruntergeladen habe und gestern die Erinnerungs-Message einfach weggeklickt habe. Shame on me. :(
    Aber heute werde ich das nicht tun.

    • hihi ich kenn das, ich wollte auch neu starten im neuen Jahr.. Jetzt bin ich aber krank .. :(

      Drück dir die Daumen, dass du heute die Meditation machst!

  3. Das klingt wirklich interessant Ich schaffe es immer sehr gut, Apps (und alles andere was mit Fitness zu tun hat) zu ignorieren… das ist so mein größtes Problem, vielleicht würde das Persönliche ja dagegen helfen.
    Liebe Grüße!

    • Ja ich glaube, entweder man ist der Typ dafür oder eben nicht. Manche brauchen einen persönlichen „Tritt“ und der andere kann einfach so starten 😉

  4. schon allein der Name ist ja auch super witzig :)

    ich bin ja ein absoluter Bewegungs-Junkie und wechsel im zwischen Home Workout und laufen an der frischen Luft. das Onlineprogramm ließe sich da sicher super gut einbauen! schau ich mir mal näher an, also danke für den Tipp!

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von http://www.liebewasist.com

  5. Hört sich nach einem tollen Programm an. Mir gefällt die Vorstellung, das man persönlich begleitet wird. Das macht die App besonders. Danke für die schöne Vorstellung

Kommentar verfassen

Pin It
Blogheim.at Logo