Nachhaltigkeit ist derzeit ein riesiges Thema. Nicht nur in der Bloggerszene wird immer mehr darauf wert gelegt auch die „normale“ Gesellschaft denkt mittlerweile einmal mehr darüber nach, bevor was gekauft wird.

Auch ich beschäftige mich schon länger mit dem Thema Nachhaltigkeit und mache mir meine Gedanken, was ich besser machen kann. Vor allem beim Einkaufen kann ich mit einfachen Tricks die Welt ein wenig nachhaltiger machen.

Kaufe bio!

Früher war ich eher der Typ „Oh das ist billig, das kauf ich“ – Ich weiß nicht, ob es an meinem Alter liegt, aber ich greife mittlerweile lieber zum Bio Obst und Gemüse als zu dem billigeren. Klar ist es teurer, aber ich weiß (nicht immer), dass das Obst, Fleisch oder auch Gemüse gentechnikfrei sind.

Biologische Lebensmittel sind in aller Munde. Doch was beutet „Bio“? Einerseits regeln klare gesetzliche Richtlinien die Erzeugung, die Verarbeitung und die Kennzeichnung, andererseits bedeutet „Bio“ aber auch, Lebensgrundlagen zu schützen und gentechnikfrei zu produzieren. Quelle: http://www.bio-austria.at

Kaufe regional & Fairtrade!

Wenn ich einkaufen gehe, achte ich nicht nur darauf, dass meine Lebensmittel Bio sind, sondern das sie auch aus Österreich sind. Natürlich ist das nicht bei allen Lebensmitteln möglich, weil zb. Cashewnüsse nicht in Österreich wachsen. Ist es also nicht regional, sollte es zumindest Fairtrade sein.

FAIRTRADE verbindet Konsumentinnen und Konsumenten, Unternehmen und Produzentenorganisationen, verändert Handel(n) durch faire Bedingungen und stärkt damit Kleinbauernfamilien sowie Arbeiterinnen und Arbeiter in sogenannten Entwicklungsländern. Quelle: http://www.fairtrade.at

Verzichte auf Plastik!

Ein ganz großes Thema: Plastik! Ich hasse es, wenn alles in Plastik verpackt ist. Das muss doch wirklich nicht sein. Die Supermärkte haben zwar schon langsam begonnen auch umzudenken, doch meiner Meinung wird es dadurch nicht wirklich besser werden. Sie haben zwar die Plastiktaschen von der Kassa verbannt, was ist allerdings mit den kleinen Säcken in der Obstabteilung?

Nicht die Märkte müssen umdenken, sondern die Verpackungsindustrie und die EU mit den Richtlinien dafür. Es ist soviel unnötig verpackt wo man sehr viel einsparen kann.

Zu diesem Thema habe ich schon vor einiger Zeit einen Beitrag geschrieben, den ihr hier nachlesen könnt: Alles ist in Plastik verpackt!

Kaufe in Zero-Waste Geschäften!

Es werden immer mehr in den vergangenen Jahren: Die „Zero-Waste Geschäfte“. Doch leider noch nicht genug. Zero-Waste einkaufen ist ein wichtiger Schritt wenn es um das Thema Nachhaltigkeit geht. Man verzichtet komplett auf Plastik und andere Verpackungsmaterialien, die nicht wiederverwendet werden können und somit Müll produzieren.

Eine Liste von Zero-Waste-Geschäften in Österreich findet ihr hier: Zero Waste Austria

Kaufe saisonal!

Muss man wirklich Erdbeeren kaufen, weil man gerade Lust darauf hat? Im Dezember? Ist die Gesellschaft wirklich schon so weit das man nicht mehr darauf achtet, was gerade Saison hat? Ist es nicht total unlogisch sich ein Sommerobst im Winter zu kaufen? Ich lebe mittlerweile nach der Devise „Wenn es nicht Saison hat, brauche ich es auch nicht“.


Auch ich bin jetzt kein Experte auf diesem Gebiet und kann mich noch verbessern. Ich erwische mich ab und zu selbst und denke mir im Nachhinein „Brauch ich das jetzt wirklich?“

Es gibt im übrigen tolle Produkte, die umweltschonend sind und das Leben nicht gleich komplizierter machen. Aber davon erzähle ich euch gerne in einen meiner nächsten Beiträge.

Julia

Bild: © Schmeckerei

Pin me:

Nachhaltig einkaufen, so klappt's

17 Comments

  1. ein so wundervoller und v.a. ganz wichtiger Beitrag meine Liebe!!!
    leider habe ich in meiner Nähe z.B. keinen Unverpackt-Laden – ich wünschte es!

    aber ich kaufe auch immer möglichst regional ein und hab diverse Stofbeutelchen, auch für Obst und Gemüse :)

    und Hände weg von To-Go-Cups!!! 😉

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von http://www.liebewasist.com

    • Ja die Unverpackt-Läden sind noch eher gering, aber es werden immer mehr! :) Gottseidank!

      Haha ja das mit den To-Go-Cups kenn ich, manchmal erwische ich mich auch selbst dabei, aber heuer war ich noch brav 😉

  2. Du sprichst ein sehr wichtiges Thema an! Auch wenn es momentan in aller Munde ist, ist vor allem das mit den Plastiktüten immernoch eine riesige Schweinerei! Ich versuche überall (was vor allem beim reisen schwierig ist), diese Dinger zu vermeiden und hätte auch gern mehrere Zero Waste Läden in meiner Nähe!

  3. Das ist etwas das mich in den USA wahnsinnig stört, 5 Teile einkaufen und r Plastiktüten. Hier in Deutschland nehme ich meinen Korb und meine Tupperdosen mit und lassen mir alles einfüllen.

  4. Ein super Beitrag! Ich wünschte mehr Leute hätten ebenfalls diese Einstellung und würden nachhaltiger konsumieren. Außerdem hoffe ich wirklich, dass Zero-Waste Geschäfte die Märkte erobern und endlich weniger Müll entsteht. Das Thema ist wichtig und sollte meiner Meinung nach viel öfter und öffentlicher thematisiert werden.

    Liebe Grüße,
    Sophia

  5. Hallo Julia,
    da sprichst du echt super Sachen an. Ich versuche nun auch immer etwas darauf zu achten, nicht so viel Plastik zu in mein Leben zu lassen und das Obst und Gemüse saisonal einzukaufen! Danke für die ganzen Tipps!

    Liebst Linni
    http://www.linnisleben.de

  6. Tolle Tipps! Ich kaufe auch lieber hochwertig als billig ein, greife aber auch nicht immer zu Bio. Einen Unverpackt-Laden gibt es bei mir in der Nähe leider nicht, fände ich aber mal eine tolle Alternative! Hoffe, das setzt sich immer mehr durch und kommt dann bald auch mal im Mainstream an. :)
    Liebe Grüße
    Sarah

  7. wiefindenwiresgmailcom Reply

    So einen Unverpackt-Laden hätte ich hier auch gern. Ganz wichtiges Thema und das mit dem Saisonobst und Gemüse stimmt, man muss keine Erdbeeren im Winter kaufen, die schmecken nicht mal! Ich versuche jetzt wirklich immer mehr drauf zu achten, dass ich zumindest Obst, Gemüse, Eier und Fleisch aus Bioanbau bzw. Biohaltung kaufe.

  8. Ich muss ganz ehrlich sagen, ich kaufe nicht nachhaltig ein und werde es auch nicht.
    Zwar ein wichtiger Beitrag, teilweise achte ich auch drauf. Keine Plastiktüten…usw. aber was zu viel ist einfach zu viel.
    Als erstes müssen die Konzerne umdenken, und nicht die Verbraucher.

    Liebe Grüße,
    Noah von http://noahjoels.com/

  9. mobyforty Reply

    Das Thema Nachhaltigkeit ist wahrlich ein wichtiges Thema. Wir gehen viel zu unbedarft mit unseren Ressourcen um.
    LG
    Carina

  10. Das ist ein wirklich toller Artikel! Ich beschäftige mich gerade sehr mit diesem Thema und bin so auf Deinen Artikel gestoßen. Danke! Einen schönen Blog hast Du!

  11. 5 tolle Tipps, die man sich öfters zu Herzen nehmen sollte. Leider ist das aber nicht immer so einfach. Persönlich achte ich darauf, so viel wie möglich unverpackt zu kaufen!

    Alles Liebe,
    Verena
    whoismocca.com

Kommentar verfassen

Pin It
Blogheim.at Logo