Um draußen laufen zu gehen ist es derzeit mir einfach zu kalt und zu dunkel. Und ein Bodyweight Workout traue ich mir im Moment einfach nicht zu. Denn ich habe anhaltende Probleme mit meinen Oberarmen bzw. mit meiner Schulter.

Es sind keine dauerhaften Schmerzen, aber welche die immer wieder auftauchen. Teilweise so schlimm, dass ich mich nicht mal mehr alleine anziehen kann und ich vor Schmerzen zu weinen beginne.

Doch ich habe Gott sei Dank eine Lösung dafür gefunden: YOGA!

Seid mir bitte nicht böse, dass es keine aktuellen Fotos sind!

Ich weiß, dass die Schmerzen nämlich meistens psychischer Natur sind und nicht irgendeinen körperlichen Grund haben.

Yoga hilft mir dabei zu entspannen und die ganze Last, die ich auf meinen Schultern trage, zu vergessen. Und da ich kein Spezialist in Sachen Yoga bin, habe ich mich im vorhin ein informiert, auf was man achten sollte. Und natürlich will ich euch meine Lieblingsyoga-Einheiten nicht vorenthalten.

Die richtige Atmung

Yoga für Anfänger

Die richtige Atmung spielt vor allem bei Yoga eine wichtige Rolle.  Denn man atmet immer durch die Nase. Für einige könnte das anfangs eine ziemliche Umstellung sein, aber ihr schafft das! Bei schließenden Bewegungen wird ausgeatmet, beim Öffnen eingeatmet.

Nichts schweres Essen

Eigentlich nichts Neues denn das solltest du vor dem Sport auch nicht machen. Mindestens 2 Stunden vor deiner geplanten Yoga Einheit solltest du nicht schweres zu dir nehmen.

Mache Yoga barfuss

Yoga für Anfänger

Turnschuhe sind hier tabu! Nicht nur, weil man bei manchen Übungen seine Beine bzw. Füße berührt, sollte man die Yoga Einheiten barfuß absolvieren. Sondern auch, weil es erdet und man einen viel besseren Stand hat als mit Schuhen. Socken sind erlaubt!

Schalte Störfaktoren aus!

Um sich wirklich komplett zu entspannen und sich voll und ganz auf sich selbst zu konzentrieren, solltest du Störfaktoren wie Handy einfach ausschalten oder zumindest auf lautlos drehen.

Habe Spaß dabei!

Und natürlich darf zu guter Letzt nicht der Spaß fehlen. Wenn du dich nicht dafür begeistern kannst, ist Yoga vielleicht nicht das richtige für dich. Das ist nicht schlimm. Nicht jeder mag diese Form der Entspannung.

Lieblingsyoga-Videos

Hast du schon mal Yoga ausprobiert? Hilft es dir auch zu entspannen? Ich freu mich auf eure Kommentare! 

Julia

29 Comments

  1. ein richtig feiner Beitrag meine Liebe! und ich kann deinen Tipps nur zustimmen! außerdem: am Anfang sollte man Yoga besser mit einem richtigen Yogalehrer machen wie ich finde, um Halteschäden vorzubeugen!
    meine liebsten Flows sind übrigens auch die von Mady 🙂

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von http://www.liebewasist.com

  2. Sehr schöner Beitrag! Yoga und ich waren bisher noch nicht so die besten Freunde, aber ich baue immer mal wieder Übungen in meine Sportroutine ein. Das klappt jetzt auch ganz gut 🙂 Die von dir vorgeschlagenen Videos werde ich mir auf jeden Fall auch mal anschauen – vielleicht packt es mich ja dann noch 😉
    Ganz liebe Grüße
    Sarah

  3. Liebe Julia

    Wow, das ist so ein toller und hilfreicher Bericht! Ich danke Dir!

    Ich finde Yoga echt super und macht spass!

    Hab eine schöne neue Woche!

    xoxo
    Jacqueline

  4. Hey,

    für mich als völliger Anfänger sind das wirklich sehr gute Tipps!

    Ich habe auch überlegt mit Yoga anzufangen, da ich momentan total gestresst bin.

    Lg
    Steffi

    • Du solltest es definitiv mal ausprobieren. Gerade das 10 Minuten „Workout“ für Anfänger ist genau richtig. Da merkst du dann auch, ob Yoga auch wirklich etwas für dich ist.

  5. Ich habe vor einiger Zeit mit dem Yoga angefangen. In dem Studio habe ich mir mehrere Kurse, Stile und Lehrer angeschaut und für mich das Yin Yoga entdeckt. Ich komme auf der Matte an, schalte ab, erhole mich, entspanne, gehe in die Dehnung, spüre meinen Körper, ohne komplett alle danach zu sein, und gehe gestärkt wieder heim.
    Ich mag auch ganz ehrlich nicht tausend Oms singen oder beten, ich mag genau das, was ich in meiner Lieblingsstunde bei meiner Lieblingslehrerin bekomme 😉
    VG Martina

  6. Danke für die Tipps! Yoga ist irgendwie so gar nicht meins, weiß auch nicht warum, aber ich komme da so gar nicht ran. Schön das du das passende gefunden hast zum Ausgleich.

    Lg aus Norwegen
    Ina

    http://www.mitkindimrucksack.de

    • Ja für manche ist das echt so ein „Warum fahren die Leute so drauf ab“ – Ding. Ich kann das gut verstehen. Ich kann mit Qigong nichts anfangen, das ist mir echt zuuuu langsam 🙂

  7. Ich habe vor 10 Jahren Yoga gemacht und es geliebt! Leider komme ich jetzt nicht mehr dazu, dabei tat es so gut!!!

    • Naja, vielleicht schaffst du zumindest 10 Minuten zu machen? 🙂 10 Minuten sollte jeder irgendwie freischaufeln können.

  8. Ich bin selber mit Yoga noch gar nicht in Berührung gekommen da ich eigentlich zu hibbelig dafür bin (habe ich bereits bei einem Schnupperkurs Qigong gemerkt). Aber vielleicht sollte ich mich doch noch mal mit dem Thema befassen da ich merke, dass ich etwas brauche, das mit beim runterkommen hilft (ausser lesen).
    Ich denke aber auch, dass ich dies dann mit einem Schnupperkurs unter Anleitung machen würde und nicht sofort mit einem YouTube Video, die ich generell sehr gut finde.

  9. Ein super Beitrag! Ich werde versuchen, im Urlaub etwas Yoga zu machen weil ich einfach merke, dass mein Rücken zur Zeit nicht so ’stabil‘ ist. Danke für deine Tipps!

    Liebe Grüße
    Nadine von tantedine.de

  10. Danke für die tollen Video Tipps. Ich habe nach langer Zwangspause auch endlich wieder mit Yoga angefangen – in einer Stunde geht#S wieder los. Als Ergänzung zum Unterricht mache ich daheim jeden Tag eine kleine Einheit. Da kommen mir die Videos gerade recht!

  11. Meine Liebe,

    Yoga ist leider nichts für mich 🙁 … ich habe es immer wieder probiert, aber es klappt einfach nicht mit den Übungen und das macht dann keinen Spaß. Vor allem meine mehrfach operierten Knie machen die meisten Übungen unmöglich (ich kann mich ja nicht mal hinknien) und somit stand ich in den Yoga Stunden bei den meisten Übungen immer daneben. Aber schön zu lesen, dass es für dich das Richtige ist. Alles Gute und viel Spaß weiterhin!

    Liebe Grüße
    Verena

    • Qigong ist mir persönlich zu langsam. Aber ich kann mir gut vorstellen, dass das auf die Knie geht! 🙁 Vielleicht sollt ich mal einen Beitrag über Übungen für die Knie schreiben! 🙂

  12. Ich habe in der Mutter-Kind-Kur Yoga und QiGong gemacht, es macht mir wirkich Spaß, ich muss nur wieder damit anfangen. Danke für die Anregung, Du hast das gut erklärt.

    LG, Bea.

  13. Ein super Post. Ich denke nämlich schon die ganze Zeit darüber nach mit Yoga zu beginnen. Dein Artikel hat mir das Ganze näher gebracht und mich motiviert. Danke dafür. Viele Grüße, Lisa

  14. Ich bin ein riesiger Yoga-Fan! Leider ist es derzeit so stressig, dass mir abends oft die Lust und Zeit fehlt. Vielleicht stelle ich mir morgen Früh mal den Wecker eine Stunde eher und mache dafür eine Stunde Yoga. Danke für den Anstoß!

    <3

  15. Pingback: #GirlyTalk: Hacks against period pain - MissFinnland

Write A Comment

Pin It Blogheim.at Logo