Im Laufe unseres Lebens lernen wir viele Menschen kennen. Bereits im Kindergartenalter schließen wir Freundschaften, haben sogar unsere erste beste Freundin, ersten besten Freund. Meistens halten diese Freundschaften aus den verschiedenen Gründen allerdings nicht.

Man entwickelt sich weiter, man verändert sich und das ist auch gut so. Erst viel später im Leben treten Menschen in unser Leben die für immer bleiben. Aber es gibt auch jene, die uns wirklich ans Herz gewachsen sind, die dann aus unterschiedlichen Gründen aus unserem Leben verschwinden.

Was ich in letzter Zeit immer wieder beobachte, dass Freundschaften einfach so zu Bruch gehen. Ohne jeglichen Hintergrund. Man meldet sich einfach nicht mehr, man blockiert sie auf Social Media und ignoriert sie einfach. Man steht dann einfach so da und fragt sich „Warum, was ist passiert, dass es soweit kommen musste?“

Warum kann man nicht einfach darüber reden?

Ich kann durchaus verstehen, dass sich gewisse Ansichten ändern. Man lebt sich vielleicht sogar auseinander, merkt vielleicht auch, dass einem die Freundschaft nicht mehr guttut. Allerdings bleibt es mir ein Rätsel, warum man das nicht wie Erwachsene Leute klären kann.

Natürlich gibt es Situationen oder auch einen Streit, der das Kitten einer Freundschaft unmöglich macht, allerdings sollte man dennoch alle Dinge klären. Beide Parteien tragen eine gewisse Last mit sich rum. Die einen fragen sich Warum es soweit kommen konnte oder warum die Person einen vielleicht jetzt hasst und die andere kann eigentlich nie wirklich damit abschließen. Im Unterbewusstsein bleibt immer das ungeklärte.

Vinkii:
Warum falsche Entscheidungen zum Leben dazugehören
Es kann auch ein Missverständnis sein

Redet man darüber, kann sich auch herauskristallisieren, dass es vielleicht ein Missverständnis war. Oft wird innerhalb desselben Freundeskreises Stille Post gespielt und wir wissen ja alle, wie das meistens endet. Genau deswegen ist umso wichtiger, Probleme aus dem Weg zu räumen, zu klären.

Auch wenn die Freundschaft nicht mehr zu retten ist, fällt nach einem Gespräch die Last von einem ab. Man fühlt sich leichter, besser und ist froh ein Kapitel in seinem Leben endlich abschließen zu können.

Doch die heutige Gesellschaft redet nicht mehr miteinander. Sie blockiert, verbannt, löscht und tut alles andere, aber nicht miteinander reden.

© Header Photo by Simon Maage on Unsplash

7 Comments

  1. Huhu,

    der Beitrag spricht mir aus der Seele. Viele Menschen können irgendwie gar nicht miteinander kommunizieren oder wollen es gar nicht und riskieren damit ihre Freundschaft/Partnerschaft. Vor allem der Punkt trifft den Nagel auf den Kopf: „Redet man darüber, kann sich auch herauskristallisieren, dass es vielleicht ein Missverständnis war. Oft wird innerhalb desselben Freundeskreises Stille Post gespielt und wir wissen ja alle, wie das meistens endet.“. Schon ab und an bei anderen gesehen, so dass ich sagen kann: Bitte, sprecht miteinander!

    Vielen Dank für so einen tollen Artikel! 🙂

    Liebe Grüße,
    Mandy

  2. Guter Beitrag! Bei mir sind einige Freundschaften auseinander gegangen in den letzten Jahren – ich bin ein „grader Michl“ und spreche aus was ich mir denke (vertrage das auch von meinen Freunden und von meinem Gegenüber) … es scheint aber bei vielen nicht gewünscht zu sein. Die meisten wünschen sich oberflächliche Freundschaften (mein Eindruck) und das ist so gar nicht meines … aber egal, lieber wenige gute als viele Freunde, mit denen es nicht passt.

    Schönen Sonntag noch!
    lg
    Verena

  3. Bei einKlärung von Meinungsverschiedenheiten kann eine dritte Person in der Rolle eines Mediators helfen. Eine möglichst neutrale Person, die beide kennt, aber unparteiisch ist. Diese Person kann sich als Moderator einbringen, Eskalationen verhindern und stellt oft verblüffende Fragen zum Streitthema, die zu einer Klärung führen.

  4. auf diesen Beitrag war ich schin sehr gespannt meine liebe Julia!
    und du hast bei mir wieder mitten ins Herz, bzw. meine eigenen Erfahrungen getroffen!

    tatsächlich ist eben so, dass Freundschaften kommen und gehen … eine Weile kann man oft noch „kitten“ und sich bemühen, aber dann kommt evtl. der Punkt, an dem man loslassen muss 😦
    ich befinde mich gerade in einer sehr ähnlichen Situation, bei der ich aber den Ausgang noch nicht ganz absehen kann …

    daher hat mich dein Text sehr berührt und wieder mal zum nachdenken angeregt 🙂

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

  5. Liebe Julia,

    ein Text, der echt berührt und zum Nachdenken anregt 🙂 Ich spreche ja immer gleich aus, was das Problem ist. In der Vergangenheit war nämlich einfach genau das das Problem – unausgesprochene Dinge! Ich versuche dann nicht direkt „hau drauf“, sondern ein wenig „verblümt“ vorzugehen. Bis jetzt klappt das echt gut. Und gerade weil ich auch so ein Harmonie – Mensch bin merke ich einfach, wie gut es mir tut, wenn Dinge einfach ausgesprochen werden 🙂

    Liebste Grüße,
    Sarah

    http://www.vintage-diary.com

  6. Ein toller Beitrag, meine Erfahrung hast du damit auch eingefangen. Manche wünschen sich Freunde die einfach zu allem ja sagen und alles gut finden, das kann und will ich aber auch nicht. Darum habe ich auch lieber einige wenige aber sehr gute Freundschaften wo man auch ehrlich zueinander sein kann.

    Liebe Grüße
    Sybille von Billchen’s Beauty Box

  7. Ein toller Beitrag. Ich selbst musste auch erst lernen, dass es viel hilfreicher ist, Dinge direkt anzusprechen, auch wenn sie unangenehm sind. Konfliktgespräche meiden die Menschen grundsätzlich gerne, dabei sind sie oft die einfachste Lösung.

    Liebe Grüße, Kay
    http://www.twistheadcats.com

Write A Comment

Pin It Blogheim.at Logo