Wenn man außerhalb einer Großstadt wohnt und nicht gerade dort einen Job hat, kommt man um eines nicht rum: Pendeln.

Auch ich kam jahrelang in den Genuss und verbrachte die meiste Zeit des Tages im Zug. Im Laufe dieser Jahre trifft man die verschiedensten Personen. Die einen schnarchen, die anderen breiten sich aus. Dann gibt es natürlich noch jene die schon früh morgens gerne Alkohol trinken oder auch welche mit Kindern und nicht zu vergessen die Schulkinder.

Doch auch wenn sich das jetzt schrecklich anhört, man gewöhnt sich irgendwann an sich zu beschäftigen, den Lärm auszublenden und manche Leute einfach zu ignorieren. Das funktioniert am besten mit ein paar Tipps und Tricks und hilfreiche Gadgets.

Kopfhörer

Ich glaube das war eines der wichtigsten Gadgets die man auf keinen Fall zu Hause vergessen darf. Denn auch wenn man Nerven aus Stahl hat, es werden immer Personen im Zug sitzen die einem den letzten Nerv rauben.

Einmal saß mir eine Frau, gegenüber die ständig mit der Zunge schnalzte. Anfangs ist das vielleicht noch ganz okay mitanzuhören, nur irgendwann wird es nervig und wenn man dann auch noch seine Kopfhörer zu Hause vergessen hat, wird es zur Qual.

Hörbücher, Serien schauen oder Arbeit am Laptop

Natürlich habe ich nicht nur die Zeit im Zug mit Musik hören verbracht. Ich habe meistens versucht Blogbeiträge zu schreiben und genau dort sind auch die besten entstanden. Denn man trifft auf die unterschiedlichsten Persönlichkeiten die sich vielleicht aufregen oder die zu bewundern sind weil sie vielleicht körperlich eingeschränkt sind. Man glaubt es kaum, aber für Blogger wie mich, ist ein Zug eine wahre Inspirationsquelle.

Aber natürlich muss man jetzt keinen Blog starten damit man die Zeit im Zug sinnvoll nutzen kann. Hörbücher oder auch Serien kann ich ebenfalls wärmstens empfehlen.

Vinkii:
#RealTalk: Warum es ok ist, Teilzeit zu arbeiten!
Trinken und eventuell Essen nicht vergessen

Jeder von uns war schon einmal von einer Zugverspätung betroffen und nichts Ärgerliches gibt es dann, wenn man absolut gar nichts bei sich hat. Weder Essen noch Trinken. Klar, wenn man jetzt am Bahnhof steht, kann man sich noch schnell was holen. Aber was ist, wenn der Zug einen technischen Defekt hat und darin festsitzt?

Besonders geeignet sind hier Nüsse jeglicher Art die den kurzfristig aufkommenden Hunger etwas stillen können.

Frühstücken im Zug

Und wenn wir schon beim Thema Essen sind, wie ist das eigentlich mit dem Frühstücken im Zug? Ich war ja eher der Typ, der gerne erst im Büro gefrühstückt hat. Aber auch hier gibt es sinnvolle GoTo Varianten wie z. B. die Produkte von Lieblingsglas. Die sehen nicht nur toll aus, sondern sind auch nachhaltig und robust.

Vinkii:
LIEBLINGSGLAS
Wie beschäftigt ihr euch bei längeren Zugfahrten?

14 Comments

  1. Früher musste ich auch öfters mit dem Zug fahren und das schlimmste war wirklich, wenn man die Köpfhörer vergessen hat. Echt nervig, wenn man über eine Stunde im Zug verbringen muss. Ich bin aber ehrlich gesagt sehr froh, dass diese Zeit bei mir glücklicherweise zu Ende ist. 😉

    Liebst, Elisa
    http://www.elisazunder.de

  2. Ich liebe Zugfahrten, egal ob Kurzstrecken oder als Reiseform , wie unsere Transsibreise, wo wir dann schon mal 4-5Tage und Nächte im Zug waren, aber das ist ja was ganz anderes wie normale Zugfahrten. Ich finde es immer faszinierend was man so im Zug erlebt und was für Personen man so trifft. Selten bin ich genervt, den Tipp mit den Kopfhörer kann ich bestätigen.

    LG aus Norwegen
    Ina

  3. Ich musste auch mal eine zeitlang viel Pendeln. Eine Stunde pro Strecke. Und ich habe in dieser Zeit so viele Bücher gelesen wie schon lange nicht mehr. Im Grunde hat mir das Pendeln also nichts ausgemacht, auch wenn ich natürlich abends gerne früher nach Hause gekommen wäre. Aber bei meiner Umsteige-Haltestelle gab es sogar eine Bücherei, wo ich mir immer Nachschub holen konnte. Ich habe tolle Bücher in dieser Zeit entdeckt.

    Liebe Grüße,
    Diana

  4. das sind super Tipps meine Liebe! ich war lange Zeit ja wirklich ein Pro im Zugfahren durch meine Pendelei zwischen Berlin und Düsseldorf – ein Segen war es, als es ändliche freies WLAN gab und ich die 4 Stunden einfach To-Do’s abarbeiten konnte 😉

    mittlerweile fliege ich viel öfter, einfach weil es finanziell so viel günstiger ist! die Bahnpreise sind derzeit so explodiert!!!

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

  5. Ich bin leider absolut kein Fan von öffentlichen Verkehrsmittel. Da ich selbst am Land wohne und man hier auf das Auto angewiesen ist, ist man ziemlich damit aufgewachsen, dass man eher mit dem Auto herumfährt. Aber deine Tipps kann man auch super als Beifahrer für lange Autofahrten nutzen 🙂

    Lieben Gruß,
    ❤ Alice von alicechristina.com
    Alice Christina  auf Instagram

  6. Ich bin beruflich viel unterwegs und wenn ich nicht fliege fahre ich ICE. Da müssen Kopfhörer auf jeden Fall dabei sein. Ich höre auch gerne einfach Musik und schaue aus dem Fenster. Arbeiten mache ich nur, wenn es sein muss. Ich genieße es im Zug mal Zeit ganz für mich und ein gutes Buch zu haben!

    Liebe Grüße,
    Anni von https://www.yogagypsy.de

  7. Liebe Julia,
    Früher bin ich tatsächlich nie Zug gefahren,sondern bin immer mit dem Auto unterwegs gewesen. In meiner Schwangerschaft weiche ich oft darauf aus, da ich regelmäßig in eine Spezialklinik muss und mich dort mit meinem Mann treffe, der immer pendelt und zufällig dort in der Nähe arbeitet. Das bedeutet für mich immer 1.5 Stunden Fahrt.
    Ich höre dann immer Musik und weil ich meist zur Mittagszeit fahre esse ich nebenher. Dann vergeht die Zeit Bissle schneller.
    Viele Grüße
    Wioleta von http://www.busymama.de

  8. Ich liebe Zugfahrten ja! Vor allem wenn man arbeitet, vergeht die Zeit sehr schnell. Gute Kopfhörer sind da aber sehr sehr wichtig. Nicht nur zum Musik hören sondern auch um lästige Geräusche auszublenden! 🙂

    Liebe Grüße,
    Verena von whoismocca.com und thepawsometyroleans.com

  9. Ich bin kein Fan von Zugfahrten ;-). Aber wenn ich das nächste Mal unterwegs bin, werde ich einmal ein Hörbuch ausprobieren. Danke dir für den Tipp!

    lg
    Verena

  10. Ich bin auch ein paar Monate mal gependelt mit der Bahn. Blöderweise gab es damals die ganzen Streamingdienste noch nicht und auch Hörbücher waren nicht so verbreitet wie heute.

    Bei mir gehören definitiv Kopfhörer und was zu trinken ins Gepäck.

  11. Pingback: Viime Kuu September: But I think I love fall most of all. - MissFinnland

  12. Hallo Julia,

    oh ja, lange Zugfahrten, das kenne ich. Ich habe extra Noicecanceling Kopfhörer um das Gequatsche und eventuelle Gegröhle, oder wie du schreibst Schnalzen nicht hören zu müssen. Über die höre ich ganz gerne Hörbücher oder höre Musik und schreibe auch BLogbeiträge.
    Aus Erfahrung kann ich auch nur sagen etwas zu Trinken sollte man immer dabei haben und etwas Süßes zum Snacken für die Nerven wenn es wieder heißt „die Weiterfahrt verspätet sich um 5, 10 oder 15 Minuten im besten Fall.

    Liebe Grüße
    Bea

Write A Comment

Pin It Blogheim.at Logo