Wann haben wir begonnen auf sozialen Medien unsere Beziehung, unsere Liebe so öffentlich zur Schau zu stellen? Warum müssen wir der Welt zeigen, wie verliebt wir sind? Und die große Frage ist: Interessiert das überhaupt jemanden?

Ja, ich war genauso!

Ich würde Lügen wenn ich früher nicht genauso gewesen wäre. Der Partner wurde auf jedem Foto markiert. Wenn man unterwegs war, wurde er natürlich auch getagged. Es sollte ja immerhin jeder wissen. Und selbstverständlich wurde der Beziehungsstatus geändert auf „In einer Beziehung mit..“

Aber wozu? Warum müssen wir allen zeigen, dass wir in einer Beziehung sind? Warum wollen wir jeden auf die Nase binden wie glücklich wir sind?

Vinkii:
JuJou #4: Der Guide für Männer
Ihr müsst niemanden was beweisen!

Klar, einige von euch denken sich jetzt vielleicht „Die ist ja nur neidisch„. Absolut nicht! Im Gegenteil, mich nervt es einfach nur.

Wenn man jemanden wirklich liebt, dann braucht man keinen Facebookstatus wo man genau das reinschreibt. Man muss seinen Beziehungsstatus nicht ändern. Eine Beziehung sollte etwas Intimes sein, etwas was nur 2 Personen was angeht. Niemand muss wissen wie sehr ich jemanden liebe nur die eine Person. Und nein, man liebt deswegen seinen Partner nicht weniger, nur weil man es nicht auf Facebook postet.

Jene die es wissen sollen, wissen es ja sowieso!

Habt ihr euch schon mal Gedanken darüber gemacht, was passiert wenn ihr euren Beziehungsstatus wieder auf „Single“ ändert? Jeder wird Fragen stellen, Personen geben „Likes“ auf euren „Beziehungs-“ Status ab.

Vielleicht hat es auch mit dem Alter zu tun, man wird reifer, man denkt über „Konsequenzen“ nach. Ich persönlich will nicht, dass jeder weiß, wer mein Partner ist, wie lange ich mit ihm schon zusammen bin oder wo ich gerade mit ihm unterwegs bin. Freunde und Familie wissen es ohnehin und genau das ist das wichtigste.

Und wer jetzt behauptet „Alle meine Facebook Freunde sind wahre Freunde von mir“ dann gratuliere! Aber wie viele stehen hinter euch, wenns euch mal richtig dreckig geht? Aber das ist eine andere Geschichte…

2 Comments

  1. Schöner Beitrag, sehe das mittlerweile genauso. Verstehe aber tlw auch wenn einem Partner/einer Partnerin das wichtig ist, dass es online zu sehen ist, das man vergeben ist, weil es dann möglicherweise nicht zu Kontaktaufnahmen durch 3. Kommt. Ich hatte gerade diese Woche ein echt schräg es Erlebnis. Beim Skifahren mit nem jungen Mann in ner Bar geplaudert, in einer größeren Runde (wir waren in einer Reisegruppe), ich habe beiläufig erwähnt einen Freund zu haben und 2 Tage später kam eine messengernachricht unter anderem mir dem Inhalt, Zitat: „dein sozialmedia Auftritt lässt nicht darauf schließen, dass du tatsächlich einen Freund hast“. Diese Nachricht hätte ich mir unter anseren Umständen ersparen können 🤷‍♀️ und manchen Partnern ist das auch einfach wichtig als Zeichen, dass man zu ihm steht und das hat gar nichts damit zu tun andere damit zu nerven oder ihnen auf die Nase zu binden wie vermeintlich glücklich man (jedenfalls im Moment) ist. Wie oft so glückliche Beziehungen ganz schnell auch wieder in einem singledasein „enden“ können wissen wir dank der mitteilungsfreude mancher fb Freunde eh 🙈😅

    • Ja jeder sieht das anders. Ich finde halt, wenn ich meinen Partner durch Facebook „beweisen“ muss, wie sehr ich zu ihm stehe, dann kann irgendwas nicht richtig sein. Aber das ist halt meine Meinung dazu.

      Genauso wie mit dem jungen Typen den du kennengelernt hast.. Hier sieht man eindeutig wie wichtig es anscheinend ist, dass man auf Facebook unbedingt preisgeben muss, dass man in einer Beziehung ist, weil ansonsten stimmt es ja nicht.. traurig oder?

Write A Comment

Pin It Blogheim.at Logo