Seit meinem Schlaganfall ist das ja so eine Sache bei mir mit dem Gleichgewicht. Vor allem wenn es um spezielle Übungen geht merke ich immer noch, dass das noch nicht so ganz funktioniert, wie es eigentlich funktionieren sollte.

Um dem ein wenig entgegenzuwirken, habe ich begonnen täglich einen Kopfstand zu machen. Warum der aber auch unabhängig davon ob man Gleichgewichtsprobleme hat, eine tolle Übung ist, erzähle ich euch heute.

Vinkii:
Folgeerscheinungen und bleibende Schäden
Die Königsdisziplin im Yoga

Der Kopfstand ist im Yoga die Königsdisziplin. Sirsasana, so bezeichnet im Yoga, soll sogar gegen Haarausfall wirken.

Aber unabhängig von Haarausfall soll es vor allem die Herzleistung steigern. Durch das „auf den Kopf stellen“, wird der gesamte Körper besser durchblutet und wirkt verjüngend. Es ist fast so, als würde man den gesamten Ballast, den man angesammelt hat, einfach ausleeren.

Wirbelsäule entlasten und Rücken stärken

Doch auch aus medizinischer Sicht ist der Kopfstand eine tolle Übung um vor allem den Gleichgewichtssinn zu trainieren. Die Übung entlastet deine Wirbelsäule und hilft dir zugleich den Rücken, Arme und Nacken zu stärken. Das fördert auch deine Haltung im Alltag.

Zusätzlich, so wie weiter oben schon erwähnt, soll der Kopfstand die Durchblutung fördern und sogar gegen Krampfadern helfen.

Übe zuerst an der Wand

Für den täglichen Kopfstand empfehle ich am Anfang auf jeden Fall diesen mit der Hilfe einer Wand zu machen. So vermeidet man beim Umkippen, wenn man das Gleichgewicht nicht halten kann, schwere Verletzungen.

Lege dir ein Handtuch oder auch eine Matte auf den Boden, wichtig ist, das beides rutschfest ist. Für den Kopfstand gehst du in den Vierfüßler stand. Wenn du dir darunter nichts vorstellen kannst, denk an ein Kleinkind, dass anstatt auf den Knien zu krabbeln nur auf den Händen und Füßen krabbelt.

Lege nun den Kopf auf die Matte und die Unterarme sollen direkt neben deinen Kopf liegen. DU kannst, wenn du dich wohler fühlst, die Arme zu einem Dreieck formen und die Hände verschränken.

Strecke deine Beine aus und beginne die Füße zu deinen Ellbogen zu bewegen. Sind diese ganz vorne angelangt, befindest du dich im halben Kopfstand. Bleib in dieser Position wenn dir du dir mit deinem Gleichgewicht noch nicht sicher bist. Auch das ist eine gute Übung für den Kopfstand.

Für die Standfesten geht es jetzt in die Zielgerade. Winkel ein Bein ab und hebe es vom Boden ab. Versuche das Bein soweit nach oben zu strecken. Hebe nun das zweite Bein und bringe es mit dem anderen zusammen. Wenn es für dich leichter ist, kannst du dies auch mit beiden Beinen gleichzeitig machen.

Strecke nun die Beine gerade aus. Sie sollten sich nun in einer Kerze befinden und voilà, befindest du dich im Kopfstand.

Wie sieht es bei dir aus? Übst du den Kopfstand oder ist das für dich ein komplettes Neuland?

14 Comments

  1. Nun betreibe ich schon 38 Jahre Yoga und kann bis heute keinen Kopfstand. Schon immer hat mein Körper einen großen Widerstand gegen dieses Asana und ich höre auf ihn.
    Alles Liebe
    Annette

  2. Leider war ich was das angeht immer recht untalentiert 🙁 Ich weiß dass es Übungssache ist, aber schon früher als Kind hatte ich enorme Schwierigkeiten den Handstand gegen eine Wand zu machen… Auch als ich regelmäßig Yoga gemacht habe, war das so ein Thema, das einfach nicht geklappt hat. Vllt sollte ich das nochmal üben und wertfrei rangehen.
    Liebe Grüße,
    Emilie von LA MODE ET MOI

  3. Zunächst bin ich grad fast vom Hocker gefallen! Wusste nicht, dass Du einen Schlaganfall hattest. Du bist doch noch so jung? Da kann man mal sehen, dass es nichts mit dem Alter zu tun hat, oder? Ich mache Yoga, seit ca 2 Jahren. Leider nicht so regelmäßig wie ich vorhatte. Aber den Kopfstand, den krieg ich hin. 🙂

  4. einfach genial meine Liebe! ich mache zwar nicht jeden Tag Kopfstand, aber doch fast jeden – immer wenn ich Sport mache, also 5- 6 mal die Woche 😉
    ich habe auch mal gehört, dass der Kopfstand einen quasi jung halten soll, weil er ja die Durchblutung anregt! na wenn das nicht ein klarer Zuspruch ist!

    übrigens bin ich gerade auch daran, Handstand zu üben 😉

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

  5. Ich übe auch regelmäßig Kopfstand, brauche dafür aber immer noch meinen Yoga Kopfstandstuhl als Unterstützung 😉
    Tut auch wirklich gut, wenn man den ein paar Minuten macht 😉

  6. oWow, wenn man das liest, möchte man sofort eine Kopfstand machen 🙂 Leider bin ich total untalentiert und würde mir wahrscheinlich das Genick brechen 🙂 Ich beneide dich dass du das so gut hinbekommt und werde vielleicht mal mit nem Handstand anfangen ^^
    Alles Liebe!
    LG Petra
    https://www.kirschbluetenblog.at

  7. Liebe Julia,

    wenn ich jeden Tag einen Kopfstand mache, dann schlage ich mir jeden Tag den Kopf auf. Das ist einfach zu lange her. Mit meinen Jungs vom Fußball kann ich das aber üben, da geht es bald in die Halle und mit ein paar Matten auf dem Boden können wir die kleinen da schön mit beschäftigen.

    Liebe Grüße
    Blog-Pirat
    https://blog-pirat.com

  8. Servus Julia, na bei dir schaut das ja richtig gut aus. Ich habe mal seit langem einen Kopfstand probiert – HILFEEEEE . Zum Glück hat meine Tochter nicht zugesehen. Die hätte was zu Lachen gehabt. Liebe Grüße, Claudia

  9. Hallo liebe Julia!

    Ich muss gestehen ich übe den Kopfstand eigentlich nur sehr selten. Ich finde es nach wie vor sehr unangenehm wenn das ganze Blut in den Kopf rinnt und habe daher immer total die Überwindung einen zu machen. Werde mir deine Tipps aber zu Herzen nehmen und wieder öfter üben 🙂

    Ich wünsch dir noch einen schönen Tag!
    Liebe Grüße Jacky

  10. Liebe Julia,

    … also wenn der Kopfstand so viele Vorteile und positive Auswirkungen hat, muss ich jetzt wirklich trainieren ;-). Im Moment bin ich so unsportlich dass ich das nicht hinbekomme … aber mal schauen.

    danke für den informativen Beitrag, meine Liebe!
    lg
    Verena

  11. Für mich ist das noch komplettes Neuland, obwohl ich ihn schon mal gemacht habe. Aber irgendwie denke ich auch nicht daran, diese Übung zu machen. Wobei es meinem Rücken ja nicht schaden würde…danke für den Reminder!

    Liebe Grüße,
    Verena von whoismocca.com und thepawsometyroleans.com

  12. Ein super Tipp! Ich konnte nicht widerstehen und habe sofort einen Kopfstand ausprobiert. Ich muss sagen, mein Kopf ist jetzt viel besser durchblutet und nachdem ich vorher müde war, bin ich es jetzt nicht mehr. Scheint auch ein nettes Mittel zu sein, um wieder wach zu werden 🙂
    Toller Artikel..

  13. Pingback: Viime Kuu September: But I think I love fall most of all. - MissFinnland

Write A Comment

Pin It Blogheim.at Logo