Der erste Kuss ist immer mit etwas magischem verbunden, sollte man meinen. Die Lippen nähern sich, immer wieder wandern die Augen zwischen jenen des anderen und dem Mund hin und her. Und dann passiert es: Die Lippen berühren sich, der Mund öffnet sich leicht und das Zungenspiel beginnt.

Aber nicht ganz so selten passiert etwas, was in dieser Situation eigentlich nicht passieren sollte. Man fragt sich: „Was zum Teufel macht der da eigentlich?

Aber ab wann ist es ein guter Kuss?

Wie reagiert man in so einer Situation am besten? Stößt man ihn weg und sagt „Du ähm.. Weißt du was du da eigentlich tust?“ oder sollte man es einfach über sich ergehen lassen und hoffen, dass es besser wird?

Ich komme nicht umhin mich zu fragen ab wann es sich denn eigentlich um einen guten Kuss handelt. Ist es ein guter Kuss wenn wirklich alles harmoniert oder ist es erst dann einer, wenn auch das Gefühl passt? Immerhin kann sich hier in Sekunden entscheiden wie es mit 2 Personen weitergeht.

Vinkii:
JuJou #1: I’m looking for love. Real love.

Sollte man nicht die Notbremse ziehen wenn man merkt, dass die Leidenschaft fehlt? Oder soll man sich selbst einen Ruck geben und es „nochmal versuchen„? Ist der erste Kuss nicht immer etwas holprig und nicht ganz so gut?

Wir sind so besessen darauf, dass alles immer perfekt sein muss. Die erste Begegnung sollte magisch sein, der erste Kuss voller Leidenschaft aber nicht zu fordernd. Und von dem was danach passieren sollte, will ich gar nicht erst reden.

Doch wir vergessen darauf es einfach zu genießen. Es wird nie alles perfekt sein, es wird nie alles magisch sein. Es wird immer etwas geben, was besser hätte sein können. Aber wenn man genau in diesem Augenblick glücklich war, wenn das Gefühl gepasst hat, kann es doch nicht so verkehrt gewesen sein. Auch wenn es rückblickend nicht perfekt war.

The best kind of kiss is the unexpected, unplanned ones that come naturally, like in the middle of a sentence.

Write A Comment

Pin It Blogheim.at Logo