Es war an der Zeit für einen Ernährungsplan. Strikt vorgegeben Mahlzeiten, die gesund und ausgewogen sind.

Doch so eine Ernährungsumstellung bringt auch einige Sachen zum Vorschein, die ich vorher nicht am Schirm hatte bzw. die ich vorher gar nicht bewusst wahrgenommen habe. Über die aber auch nicht gesprochen wird.


Nach meiner gescheiteren #MissFinnlandChallenge war klar, dass ich nicht lange ruhig sitzen bleiben konnte. Gerade wenn es draußen so warm ist, habe ich einen großen Drang mich zu bewegen.

Schlussendlich habe ich mich dann am Sonntag dazu entschlossen wieder mit Freeletics zu starten. Denn das Bodyweight Training war bis jetzt das einzige, was wirklich Erfolg gebracht hat. Und das sie zusätzlich auch noch einen Ernährungscoach angeboten haben, kam mir gerade recht.

Vinkii:
Warum Freeletics..
Mal stöbern was es so alles gibt

Grundsätzlich bin ich ja offen was Mahlzeiten und Gerichte angeht. Allerdings bin ich auch etwas heikel. Mein Freund würde da jetzt schon sagen „MOMENT! Etwas?“ – Ok ich gebe zu, doch ein wenig mehr. Aber in den letzten Jahren ist es echt besser geworden.

Das war auch der Grund warum ich mich nie für einen Ernährungsplan entschieden habe. Zu viele Lebensmittel, die ich nicht mag. Bei dem Ernährungscoach von Freeletics kann ich Gott sei Dank noch andere Rezepte hinzufügen, sollte mir das vorgeschlagene nicht zusagen. Glück für mich.

Du wirst mit Lebensmittel konfrontiert die du eigentlich nicht magst

Doch alles lässt sich dann doch nicht vermeiden. Porridge zum Beispiel oder Käse. Ich hasse Käse.

So stand gleich am ersten Tag ein „Quick Protein Bowl“ am Plan – mit Hüttenkäse. YEAH!

Natürlich hätte ich mir auch ein anderes Gericht aussuchen können, allerdings waren diese alle mit kochen verbunden. Und im Büro geht das leider nicht so einfach. (Kochfläche vorhanden, aber kein Dunstabzug)

So quälte ich mich also durch 200g Hüttenkäse, 200g weiße Bohnen und 4 Tomaten. Wobei ich Tomaten und Bohnen mag, nur eben nicht den Hüttenkäse. Ich muss euch also glaube ich nicht sagen, dass ich es nicht zusammen gegessen habe. War auch die Portion riesig und wurde einfach nicht weniger.

Gott sei Dank gibt es ja dann noch den Nachmittagssnack.

Der Mythos: Du wirst ständig Hunger haben!

Denn die Portionen bei Freeletics sind ausgiebig, viel zu groß und unmöglich zu schaffen. Für mich zumindest. Morgens schon 4 Scheiben Brot und zum Nachmittagssnack vielleicht nochmal. Natürlich ist da nicht das Mittagessen und das Abendessen zu vergessen.

Und auch ohne Coach, der einem vorgibt, was man essen soll, würde man nicht hungern. Denn das richtige Verhältnis an Proteinen, Fett und Kohlenhydraten macht es aus.

Vinkii:
5 Tage Overnight Oats
Dein Magen wird’s dir danken!

Und wäre das noch nicht genug, räumt der Magen an den ersten Tagen einer Ernährungsumstellung so richtig auf. Das ist natürlich unangenehm, gehört allerdings dazu. Alle Giftstoffe die sich in den letzten Monaten im Darm befunden haben, werden ausgeschieden.

Für viele sind diese Probleme ein Anlass um es gleich wieder sein zu lassen und in alte Muster zurückzufallen. Denn keiner weist einen darauf hin. Durchfall, Magenkrämpfe und Blähungen gehören in den ersten Wochen dazu!


Natürlich könnte ich mich auch gut ohne Coach gesund ernähren, trotzdem bin ich sehr froh ihn zu haben. Ich muss mir nicht überlegen, was ich kochen soll, was Abends oder auch in der Früh auf den Tisch soll. Meistens koche ich 10 – 15 verschieden Gerichte die sich alle paar Wochen wiederholen. Auch nicht wirklich sinnvoll und ausgewogen.

Ich stehe noch am Anfang und hoffe, dass sich der Hass gegen Käse in den nächsten Wochen etwas reduziert. Gleich heute werde ich es wieder auf die Probe stellen.

Header: Photo by Heder Neves on Unsplash

15 Comments

  1. Dann wünsche ich dir viel Erfolg mit dem Ernährungsplan! Dein Käse Hass kann ich verstehen, ich esse Käse nur erwärmt, also auf Pizza und Überbackenem und auch auf Nudeln. Da bin ich mal gespannt was du in nächster Zeit berichten wirst.

    Lg aus Norwegen
    Ina

  2. Oh ja, da sprichst du wahre Punkte an… Ich finde es vor allem krass, wie sehr man sich mit dem Thema Ernährung & Lebensmittel auseinander setzt und feststellt, wie wenig man da teilweise weiß. Erschreckend!
    Liebe Grüße,
    Emilie
    LA MODE ET MOI

  3. Haha du schaffst das! Ich drücke fest die Daumen, dass du deinen Käsehass bald überwindest!
    Für mich gibt es kaum was leckereres, aber Geschmäcker sind ja nun mal verschieden 🙂

    Liebe Grüße,
    Juliana

  4. Liebe Julia,

    bewundernswert! Meine Freundin hat mir damals mal davon erzählt, wie sie sich bei der Ernährungsumstellung gefühlt hat. Da lief es mir wirklich kalt den Rücken hinunter. Andererseits ist es für den Körper einfach besser, ohne diese ganzen Giftstoffe.
    Respekt, dass du dich daran wagst etwas zu essen, dass du nicht so sehr essen magst. So was fällt mir ja immer schwer.

    Liebe Grüße,
    Mo

  5. diesen Bericht finde ich ja schon sehr spannend meine Liebe! zum einen ist es richtig toll, dass du wieder eine Art Challenge angehst – noch dazu, dass eine gesunde Ernährung ja ohnehin viele Benefits beitet!

    hihi, dass du ausgrechnet mit dem Hüttenkäse Probleme hast, ist ja schon gemein – ich glaube, den mochte ich früher eigtl. ganz gerne, als ich noch Milchprodukte gegessen habe 😉
    aber vl findet sich ja auch eine Alternative, wenn es so gar nicht geht?

    in jedem Fall würde ich mich wohl nicht zwingen wollen etwas zu essen, was ich nicht mag.

    ich wünsch dir weiterhin viel Erfolg und freu mich auf dein Update!

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

  6. HI,

    das klingt doch gut. Ich bin auch absolut der Typ, der immer einen Ansager oder Vorturner braucht – ich wüsste zwar wahrscheinlich wie es geht, aber ich lasse mir geren in den Hintern treten! Danke für den Tipp!

    Liebe Grüße,
    Verena

  7. Hallo Julia,
    ich wünsche Dir viel Erfolg, aber Hüttenkäse mit Bohnen hätte ich sicher nicht essen können. Da wäre mir ein Porridge lieber, denn das esse ich gerne.
    Liebe Grüße
    Anja von Castlemaker.de

  8. Ein tolles Projekt liebe Julia. Ich drücke dir ganz feste die Daumen. Ich finde es eine tolle Idee die Ernährung anzupassen bzw. umzustellen. Ich bin gespannnt was Du am Ende über den Ernährungscoach von freeletics berichtest.
    Liebste Grüße
    Anja von https://pinkshape.de

  9. Ich denke wenn man bestimmte Lebensmittel nicht mag, dann hat das seinen Grund. Dann tut es auch nicht gut! Im Ayurveda lernt man, dass Menschen unterschidlich aufgebaut sind und daher u.a. auch unterschiedliche Lebensmittel und Zubereitungen mögen.
    LG Claudia

  10. Meine Liebe,

    da wünsche ich dir viel Erfolg bei der Ernährungsumstellung! Ich bin ein Käse Fan – für mich wäre das also nicht schlimm! Ich muss aber auch in nächster Zeit stark an meiner Ernährung arbeiten … dein Beitrag ist ein guter Anlass!

    Liebe Grüße
    Verena

  11. Hallo Julia
    Danke, dass du uns daran teilhaben lässt. Ich finde, dass du recht hast. Die meisten hören direkt bei Unannehmlichkeiten auf. Aber genau dann sollte man dabei bleiben. Ein echt toller und hilfreicher Beitrag!

    Liebst Linni
    http://www.linnisleben.de

  12. Pingback: Gesund snacken - Dieser Schokoriegel macht's möglich! - MissFinnland

  13. Pingback: Erdnussbutter-Bananen-Smoothie - MissFinnland

Write A Comment

Pin It Blogheim.at Logo