Veränderungen, wir kennen sie alle. Sie können positiv sein oder auch negativ. Meistens schlagen uns aber vor allem negative Veränderungen auf den Magen. Trennung, Jobverlust oder gar der Verlust einer geliebten Person. Das alles kann uns in ein tiefes Loch fallen lassen und umso schwerer ist es, dort wieder herauszukommen.

Alles passiert aus einem bestimmten Grund

Alles passiert aus einem bestimmten Grund

Ich habe es schon in vergangenen Coffeetalks erwähnt. Veränderungen oder auch Ereignisse gehören im Leben dazu. Wichtig ist, daraus das positive zu ziehen. Es passiert eben nichts ohne Grund.

Für den Augenblick scheint es natürlich so, als würde die Welt zusammenbrechen, doch ein Gedanke daran, was Positives passieren könnte, lässt das ganze nicht mehr so schlimm aussehen.

Vinkii:
Warum falsche Entscheidungen zum Leben dazugehören
Verliere nicht den Humor

Natürlich ist es nicht einfach zu lachen, wenn man eine geliebte Person verliert oder generell negative Veränderungen passieren. Das Leben besteht eben nicht nur aus positiven Veränderungen, es gehören eben die negativen Erlebnisse auch dazu.

Als meine Oma gestorben ist, war ich natürlich am Boden zerstört. Ich hatte das Gefühl, eine Welt bricht zusammen. Nach endlosen Tränen und verbrauchten Taschentüchern habe ich aber zurückgeblickt. Ich habe an die Sachen zurückgedacht, die wir zusammen erlebt haben. Die Ereignisse, die ich mit dieser Person erleben durfte. Nach und nach, fand ich mein Lächeln wieder, nach und nach wich der Schmerz und die schöne Erinnerung brannte sich in mein Gedächtnis.

Konzentriere dich auf Lösungen und nicht auf die Probleme

Konzentriere dich auf Lösungen

Gerade wenn man Veränderungen durchmacht, neigt man dazu sich in Selbstmitleid zu suhlen. Man ärgert sich darüber, dass es wieder nicht geklappt hat, man denkt nur darüber nach, was falsch läuft und warum einen das ganze passiert.

Meistens ist es aber so, dass nicht alles schiefläuft und genau darauf sollte man sich fokussieren. Auf die positiven Dinge im Leben. Nicht auf die Veränderungen die gerade negativ verlaufen.

Stell dich deinen Ängsten

Mit Veränderungen kommen auch Ängste zum Vorschein. Damit meine ich nicht die üblichen Ängste wie zb. „Angst vor Schlagen“ oder „Die Angst einen Autounfall zu haben“. Sondern ich spreche hier von Ängsten, die unsere Komfortzone betreffen. Die uns hindern weiterzukommen, weil wir Angst haben, weil sie außerhalb unserer Komfortzone liegen.

Vinkii:
#coffeetalk: Raus aus der Komfortzone!

Auch wenn nicht immer alles positiv im Leben erscheint, darf man bei negativen Erlebnissen nie den Glauben verlieren. Den Glauben daran, dass eben alles aus einem bestimmten Grund passiert.

The secret of change is to focus all of your energy not on fighting the old but on building the new!

Julia

17 Comments

  1. Ein so toller Beitrag, liebe Julia. Und so persönlich.
    Ich versuche Veränderungen immer positiv zu sehen, als einen Anfang für was Neues und Schicksal. Anders wäre es manchmal auch wohl echt schlecht auszuhalten 🙂

    Liebste Grüße,
    Sarah

    http://www.vintage-diary.com

  2. ich finde deine Ansatz ganz wunderbar meine liebe Julia – habe mich witzigerweise gerade eben in der Mittagspause mit einer sehr gutten Freundin darüber unterhalten 😉

    für mich ist an dem Sprichwort „Everything happens for a reason“ auch durchaus was dran … ich glaube zwar wirklich nicht an Vorherbestimmung und Schicksal – ich denke, das wir genug macht haben auch aktiv zu verändern! aber manchmal tut es gut, den Dingen ihren Lauf zu lassen, sich zurückzulehnen und gewiss zu sein, dass es einen Grund hat 🙂

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

  3. So ein schöner Beitrag! Ich kann dir da voll und ganz Recht geben und sehe es ganz genauso.Danke für deine Offenheit!

    Lg aus Norwegen
    Ina

  4. Du hast vollkommen recht, es ist wirklich schrecklich jemand zu verlieren, aber es wird seine Gründe haben.
    Man darf einfach die Freude am Leben nicht verlieren.

    LG Jasmin

  5. „Konzentriere dich auf Lösungen, nicht auf Probleme“. das ist ein wirklich schöner Spruch. Ich mag Veränderungen auch gar nicht gerne, aber oft bringen sie tatsächlich eine Verbesserung. Nur sieht man das eben nicht immer sofort.

  6. Oh Gott – ich HASSE Veränderungen! Ich bin zwar ein sehr spontaner, flexibler und umgänglicher Mensch… aber grundsätzliche Veränderungen finde ich fast immer doof!

    Alles Liebe, Katii – Süchtig nach…

  7. Sehr schöner und aufbauender Beitrag, der direkt zu mir zu sprechen scheint! Ich bin jetzt auch im Abschnitt „Stell dich deinen Ängsten“ angekommen und übe mich innerlich im Bungeespringen 🙂 Ich drücke uns die Daumen, dass es von hier aus nur für uns passender wird! GLG Sandra von voceandich.de

  8. Wahre und schöne Worte hast du da gefunden. Ich kenne das Gefühl auch, dass Veränderungen Angst machen. Warum ist das eigentlich so? Normalerweise ist „Veränderung“ doch erst einmal ein neutraler Begriff, der nur von uns eine negative Zuweisung bekommt. Darüber muss ich mal nachdenken. 😀 Grundsätzlich sehe ich es aber wie du: Nichts passiert ohne Grund.
    Liebste Grüße
    Andrea von http://www.chapeau-blog.de

  9. Stimmt, meistens läuft eben doch nicht so viel schief, wie man befürchtet. Die meisten Ängste sind einfach nur unnötig, auch wenn man dies in dem Moment, wenn man die Angst gerade nährt und pflegt, so nicht wahrhaben möchte. Und leider bringt uns die Angst auch um so manch eine tolle Erfahrung.
    Liebe Grüße
    Salvia von Liebstöckelschuh

  10. Ich hasse Veränderungen abgrundtief, das muss ich an dieser Stelle mal erwähnen 😀 Jedoch versuche ich stets, das Positive zu sehen und meist klappt das auch 🙂

  11. Hallo Julia
    Ich glaube ja, dass alles im Leben einen Sinn hat. Auch, wenn manche Ereignisse erstmal negativ erscheinen, sieht man irgendwann doch rückblickend was gutes in ihnen, wenn man es zulässt 😊 Dein Beitrag ist super geworden!

    Liebst Linni
    http://www.linnisleben.de

  12. Dieses Thema haben wir letztens in einer Abteilungssitzung besprochen und es ziemlich alltagsnah behandelt. Jede schlechte Änderung ist eine Chance an uns, die neue Tür zu ergreifen und unser Denken der neuen Situation anzupassen

  13. Liebe Julia,
    du hast so Recht mit deinem Beitrag. Das sind wirklich super gute Ansätze, die ich auch versuche umzusetzen. Mal klappt es gut, dann mal wieder schlechter. Mein Zaubermittel heißt dann meistens, Buch. Das schafft mir den nötigen Abstand zu dem Hindernis, welches vor mir liegt.

    Liebe Grüße,
    Mo

  14. Ein schöner Beitrag! Ich denke auch, dass uns jede Erfahrung reicher macht, auch wenn sie negativ ist. Ich habe auch schon den ein oder anderen Schicksalsschlag erlebt, aber auch wenn ich immer dachte es geht nicht mehr weiter, ging es irgendwann doch und man wächst an seinen Herausforderungen.

    Viele Grüße,
    Diana

  15. Moin,

    wieder ein sehr inspirierender Artikel von Dir genau zur rechten Zeit. Danke für die INspiration und Motivation!!!

    Liebe Grüße,
    Verena

  16. Liebe Julia 🙂
    Mir hat besonders der Satz: „Alles passiert aus einem Grund“, gefallen.
    Denn das erinnert mich immer an meine Mama wenn sie sagt: Wer weiß, wozu es gut ist.
    Sehr schöner Beitrag mit so viel Stoff zum Nachdenken.

    Wishes, Kat

  17. Pingback: #CoffeeTalk: Positive mind, positive life - MissFinnland

Write A Comment

Pin It Blogheim.at Logo