Und plötzlich ploppt eine Nachricht auf deinem Handy auf „Hey du siehst echt bezaubernd aus, du kannst unmöglich Single sein“ – Wow wieder mal eine kreative Nachricht, die mich einfach nur zum Gähnen bringt. Aber das bringen wohl so Dating Plattformen mit sich. Wirklich niveauvolle Unterhaltungen sind dort eher Mangelware. Im Prinzip geht es nur um eine schnelle Nummer. Meistens.

Nachdem mich einige Fragen bzgl. diverser Dating Plattformen erreicht haben, gibt’s heute mal ein kleines Ranking von mir. Ich hab mir die beliebtesten Plattformen genauer angesehen, natürlich nur für Testzwecke und als Recherche für diesen Beitrag.

Vinkii:
Wie mir eine Dating Plattform geholfen hat, mit meiner Beziehung abzuschließen
Tinder

Tinder ist wohl die beliebteste App auf den Markt. Einfach mal schnell links oder rechts geswiped und wenn man Glück hat, bekommt man ein Match. Erst dann kann miteinander geschrieben werden.

Der Vorteil ist definitiv, dass man hier keine Bilder verschicken kann. Warum? Denkt mal genau drüber nach, was Männer, die eh nur eine Absicht haben, wohl hier verschicken würden.

Nachteil: Man sieht nicht, wann der User das letzte Mal online war. Es könnte es also durchaus sein, dass er die App schon längst von seinem Handy gelöscht hat und das wischen eigentlich umsonst war. Ebenfalls sieht man nicht wer dich geliked hat. – Gegen Geld kann man das aber natürlich ändern.

Einmal auf Tinder gesperrt, gibts übrigens kein zurück mehr, außer man hat noch irgendwo eine zweite Handynummer liegen. – Für euch getestet!

Badoo & Lovoo

Ich weiß gar nicht so recht was schlimmer ist, Badoo oder Lovoo. Beide sind gleich aufgebaut, bei beiden hat man als Frau, zumindest für kurze Zeit, die Möglichkeit seine Likes einzusehen. Nur manchmal frag ich mich, ob man das auch wirklich will. Da sind teilweise echt Gestalten dabei.

Um seine „Echtheit“ zu bestätigen kann sich verifizieren lassen. Ein Vorteil wenn man sich bei manchen Personen nicht sicher ob dieser nicht doch ein Fake ist. Anders als wie bei Tinder sieht man auch wann derjenige das letzte Mal online war und ob die Nachricht gelesen wurde.

Es treiben sich auf diesen Plattformen ein paar komische Gestalten rum, die dir ohne „Match“ sogenannte „Icebreaker“ oder andere Nachrichten schicken können. Diese kann man allerdings leicht ignorieren. Viel schlimmer ist es, wenn ungefragt Fotos geschickt werden. Ich gehe darauf nicht näher ein.

okCupid

Ganz ehrlich, ich kannte diese App bis vor kurzem nicht. Ein Bekannter hat mir diese Plattform empfohlen weil er dort seine jetzige Freundin kennengelernt hat. Tja, was soll ich sagen. Das Design erinnert mich ein wenig an die Anfänge von Facebook. Auch hier wird das swipen nach links oder rechts, wie auf anderen Plattformen, eingesetzt.

Man beantwortet Fragen, nicht nur oberflächliche, und bekommt dann jene Personen angezeigt, die mehr zu einem passen. Je nachdem welche Antwort (Multiple Choice) man abgegeben hat.

So ganz warm geworden bin ich allerdings mit der App noch nicht. Man kann nicht filtern welche Leute angezeigt werden sollen. Es kann also durchaus passieren, dass man Personen aus Tschechien, Kroatien oder Italien matcht.

Fazit

Dating Plattformen haben nicht umsonst einen schlechten Ruf. Willst du was Unverbindliches, schnellen Sex oder auch nur F+ findest du das dort bestimmt. Schwierig wird es mit niveauvollen Unterhaltungen, aber auch hier gibt es definitiv Ausnahmen. Aber das Problem hat man im echten Leben auch. Wenn man keine Lust darauf hat, einfach umdrehen und gehen, oder eben auch „unmatchen“.

Pics by the awesome Hungry Bear Photography

Write A Comment

Pin It Blogheim.at Logo