Februar, dieser eine Monat der irgendwie bei mir nie so rundläuft. Wo der Januar noch spitzenmäßig war, hatte ich in diesem Monat wirklich zu kämpfen, auch was das Veröffentlichen von Blogbeiträgen betrifft.

Dabei hat der Januar so spektakulär geendet, dass ich gehofft habe, den Schwung in das zweite Monat des Jahres mitzunehmen.

Manchmal fühl ich mich wie Carrie Bradshaw

Die weiblichen Leser hier kennen bestimmt Carrie aus Sex and the City. Und wisst ihr was das lustige ist? Wenn ich RealTalk’s oder auch CoffeeTalk’s schreibe, fühl ich mich irgendwie wie sie. Da hab ich genau dieses eine Bild von ihr im Kopf wo sie an ihrem Laptop sitzt und man ihr geschriebenes hören kann.

Natürlich weiß ich, dass ich nie die Qualität erreichen werde, die sie an den Tag legt, aber es bringt mich dennoch immer wieder zum Schmunzeln und ein klein wenig motiviert mich es auch.

Julia-Like – so typisch!

Ich hätte es jetzt fast vergessen, da gab es doch so ein kleines Missgeschick im Februar. Ich hab mich das erste und hoffentlich auch das letzte Mal aus meiner Wohnung ausgesperrt. Und soll ich euch was sagen? Das ist so typisch Julia-Like! Denn hätte ich nicht so einen Stress gehabt, wäre mir das natürlich nicht passiert.

Dabei wollte ich doch nur laufen gehen und im Eifer hab ich dann einfach mal die Türe zugezogen um in der Sekunde wo es „Klack“ gemacht hat festgestellt, dass ich doch gar nicht den Schlüssel mithabe.

Aber zum Glück wohnt meine Vermieterin mit einem Ersatzschlüssel nicht weit weg und so konnte ich immerhin 4 Stunden später wieder in meine Wohnung.

Eins kann ich euch allerdings versprechen, ich checke jetzt immer 3x ob ich denn den Wohnungsschlüssel mithabe.

Und plötzlich wurde mir alles zu viel

Wäre dieses Dilemma von Wohnungsschlüssel nicht schon genug gewesen, habe ich mir auch noch eine Erkältung eingefangen. Zu einem sehr ungünstigen Zeitpunkt, denn ich hatte einen Drehtag für ORF 2 und konnte mir Halsschmerzen und Co. Wirklich nicht leisten.

Die Dreharbeiten habe ich Gott sei Dank gut über die Bühne gebracht, dennoch habe ich gemerkt, dass mir kurzfristig alles etwas zu viel wurde. Und da war es wieder, dieses Gefühl eine Panikattacke zu bekommen. Alles wurde plötzlich schummrig um mich, ich merkte wie mir jemand versucht hat die Luft zuzuschnüren und in diesem Augenblick stellte ich fest, ich muss jetzt reagieren bevor es wirklich eine Panikattacke wird.

Und auch wenn ich schlussendlich die Attacke abwenden konnte, hat es mich sehr viel Kraft gekostet. So schlimm hatte ich es gar nicht in Erinnerung.

Vinkii:
5 Tipps um eine Panikattacke zu vermeiden!
Drehtag für ORF 2 „Bewusst gesund“

Und wenn ich euch schon von meinem Drehtag berichte, möchte ich natürlich nicht verheimlichen, wofür das Ganze war.

Die Sendung „Bewusst gesund“ ist auf mich zugekommen weil sie von meinem Schlaganfall berichten wollten. Alles wurde noch mal genau nachgestellt, wie es passiert ist und wie ich mich danach verändert habe. Und ich glaube auch dieses durchspielen des Schlaganfalles, war ebenfalls ein Mitgrund warum es mir zu viel wurde.

Vinkii:
9. März 2019 – „Bewusst gesund“ ORF 2
Edellinen artikkeli

Zum Schluss gibt es wie immer gesammelt alle Beiträge des Monats Helmikuu. Vielleicht habt ihr ja was übersehen?

Health & Food
Gemüsesuppe mit Bröselknödel
Fashion & Beauty
Werbung: You are never fully dressed without perfume.
#CoffeeTalk
#CoffeeTalk: Wie sieht eigentlich eure Checkliste aus?
* erwähnte finnische Wörter:
Vinkii – Tipp
Edellinen artikkeli – vergangene Artikel

1 Comment

  1. Hey Julia 🙂
    Also wenn du einen deiner sicherlich schlimmsten Momente deines Lebens noch einmal durchgehen und nachspielen musst, musst du dich denke ich nicht wundern, wenn das ein wenig viel für dich wird. Vor allem wenn du dazu eh schon angeschlagen bist. Wenn du allerdings öfter solche Stimmungsschwankungen hast und im Winter öfter krank wirst, kann ich dir nur empfehlen deinen Vitamin D Spiegel mal vom Arzt kontrollieren zu lassen. Viele Menschen haben einen Mangel und wissen es gar nicht. Zu wenig Vitamin D schwächt das Immunsystem und die Psyche. Es kommt im Winter zu Erkältungen und Stimmungsschwankungen bis hin zur Depression in schlimmen Fällen. Das muss ja nicht sein, wenn man es einfach durch Vitamin D behandeln kann. 🙂 Ich selbst nehme Vitamin D und Vitamin K2 von vitaminexpress.org/ nach ärztlicher Absprache zu mir. Seitdem ist alles immer im Optimalbereich und dem Winterblues habe ich wohl für immer adé gesagt. 🙂

    Alles Liebe für Dich!
    Sonja

Write A Comment

Pin It Blogheim.at Logo