Viime Kuu 2018: Creativity is not a competition

Viime Kuu 2018: Creativity is not a competition

Nun ist er da, der letzte Viime Kuu des Jahres. Im Februar habe ich mit dieser Serie begonnen und sie kam wahnsinnig gut bei euch an. Das freut mich ungemein.

In diesem Viime Kuu möchte ich allerdings vorwiegend auf das gesamte Jahr zurückblicken und nicht nur auf den einzelnen Monat. Willkommen zum Jahresrückblick 2018.

Ich habe meine „Nische“ gefunden

Wenn man Blogger werden will, so sagt man, sollte man unbedingt eine Nische haben. Lange war ich auf der Suche danach, wusste nicht so recht, was genau ich denn eigentlich genau bloggen möchte. Mich interessieren einfach zu viele Dinge. Das tun sie jetzt auch noch, keine Sorge. Aber ich weiß jetzt, dass besonders Beiträge wie #CoffeeTalk oder auch #RealTalk bei euch gut ankommen. Und das freut mich.

Denn genau diese Beiträge sind es die mir so wahnsinnig Spaß am Schreiben machen, weil ich sie frei von der Seele schreibe. Ohne groß nachzudenken, tippe ich sie in meinem Laptop. Doch auch wenn ich manchmal das Gefühl habe unkontrollierte Texte verfasst zu haben die absolut keinen Sinn ergeben, kommt ihr. Ihr gebt mir Feedback, teilt mir mit, dass ich euch mit diesem Text geholfen habe oder ihr euch in diesem Beitrag wiederfindet.

Ich weiß auch, dass ihr euch viele #CoffeeTalks und auch #RealTalks von mir wünscht, aber ich muss ehrlich sagen, dass kann ich nicht beeinflussen. Denn diese Beiträge entstehen total spontan, aus dem Leben gegriffen, Dinge die mich gerade beschäftigen. Aber ich versuche mich zu bessern und einige allgemeine Themen für meine Reihe im Jahr 2019 zu veröffentlichen.

Meistgelesen am Blog 2018:
Niemand hat das Recht dazu, auch kein Journalist!
#RealTalk: Depression kann jeden treffen!
Warum falsche Entscheidungen zum Leben dazugehören
#CoffeeTalk: How to get over it!
So gelingen auch dir stylische (Flecht)-Frisuren
Die Zeitungen lieben mich!

Nein, natürlich lieben mich die Zeitungen nicht, das wäre wirklich übertrieben. Aber ich durfte dieses Jahr 3x in einer Zeitung vertreten sein und ich freute mich ungemein darüber. Vor allem habe ich mich über den Beitrag in der Burgenländerin gefreut. Nicht nur weil es ein toller Artikel war, sondern weil ich auch wahnsinnig viel Spaß beim Fotoshooting hatte. – Gerne wieder!

Darüber hinaus, hat mich das Maxima Magazin als Motivationsblog angeführt, was mich natürlich auch besonders freut. – Ach, 2018 hier warst du besonders cool!

Best 9 on Instagram:
Zahlen, Zahlen, Zahlen!

Und wie war das Jahr 2018 so in Zahlen?
Spricht man überhaupt noch über Besucher am Blog, Seitenaufrufe oder Likes auf Instagram? Alles ist immer nur zahlen-orientiert, jeder will immer nur ganz viele Likes unter einem Bild, am liebsten 100.000 Seitenaufrufe am Blog. Aber was bringen mir die Likes oder die Sessions wenn der Beitrag nichts aussagt? Wenn ich keine Message vermittle, wenn ich niemanden damit helfen kann? – Genau, gar nichts! Zumindest mir. Genau deswegen werden mir auch in Zukunft die Zahlen nicht so wichtig sein. Wichtig ist mir weiterhin Mehrwert zu erzeugen, etwas weiterzugeben und vielleicht zu helfen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.