Das Thema Selbstbewusstsein und vor allem sich selbst zu lieben und sich lieben zu lernen, begleitet mich seit der Schulzeit. Damals gemobbt wegen meines Aussehens war meine Liebe zu mir selbst und der Mut etwas zu wagen, natürlich gering. Mit fortschreitenden Alter (wie das klingt), habe ich gelernt, selbstbewusster zu werden, mich selbst zu lieben und mich so zu akzeptieren wie ich bin. Mehr über meine Kindheit könnt ihr hier nachlesen: Schönheitsideale und Selbstbewusstsein

5 tolle Schritte haben mir dabei geholfen und mich zu dem Menschen gemacht, der ich heute bin. Natürlich habe auch ich Phasen wo es nicht so gut läuft und wo ich an mir selbst Zweifel, doch ich weiß, wie ich es aus einer Krise wieder schaffe.

Vergleiche dich nicht mit anderen & ändere deine Perspektiven

Perspektiven ändern

Wir kennen das alle und sind es uns eigentlich nicht bewusst. Wir vergleichen uns ständig mit jemanden anderen oder wollen so sein wie derjenige. Der eine hat eine schönere Nase, der andere mehr Freunde usw.

Der erste Schritt um sich selbst zu lieben und zu akzeptieren, ist es damit aufzuhören. Mach dir Gedanken darüber, was DU hast und nicht was die anderen haben. Was dich ausmacht, was dich besonders macht.

Nimm dir den Druck

Wir wollen alles erreichen, am besten in kürzester Zeit. Wir setzen uns damit unter Druck, wir wollen perfekt sein. Doch was passiert, wenn wir aufhören uns selbst unter Druck zu setzen? Wir beginnen zu leben! Es kann eben nicht alles von einem auf den anderen Tag passieren, manche Sachen brauchen eben Geduld und funktionieren ganz ohne Druck viel besser.

Ersetze deine schlechten Gedanken

Nimm dir den Druck!

Jeder kennt das, wenn man in ein Loch „gefallen“ ist, ist es schwer da wieder rauszukommen. Meistens ist es wie ein Teufelskreis und man sinkt immer weiter. Wenn ich schlechte Laune habe und wiedermal an mir selbst zweifele, versuche ich die guten Dinge aufzuschreiben. Ich  verdränge die schlechten Gedanken, die Zweifel und lasse die guten Dinge Oberhand gewinnen.

Achte auf dich selbst

Tue nicht etwas was andere glücklich macht, sondern etwas was DICH glücklich macht. Gehe zum Sport, ernähre dich gesund. Sobald du merkst, dass der Körper sich regeneriert und beginnt sich fitter zu fühlen und glücklich zu sein, wirst du von selbst glücklich werden. Du wirst eine positivere Einstellung zu dir selbst und zu deinem Körper erhalten. Du wirst dich verändern und beginnen dich selbst zu lieben!

Lebe leicht!

Lebe leicht!

Früher hatte ich oft Tage, wo mir alles zu viel wurde. Ich habe mir selbst soviel Last auf meine Schulter gepackt, dass ich irgendwann nur mehr heulend in einer Ecke saß. Natürlich tut das auch mal gut, aber es ist nicht die Lösung. Ich habe also beschloßen, das Leben nicht immer so ernst zu nehmen. Ich habe begonnen, auch mal selbst über mich zu lachen und einfach zu leben!

Loving yourself isn’t vanity, it is sanity!

Übrigens, mit der Selbstliebe kommt das Selbstbewusstsein ganz von alleine! Glaubt an euch!

Julia

31 Comments

  1. Word!
    Ich habe etwa mit Anfang 30 angefangen mir weniger Gedanken darüber zu machen wie die anderen sind und was die anderen so alles haben und können und mich weitaus mehr mit mir beschäftigt. Das war der einzig richtige Weg!
    Außerdem kostet zu schauen was die anderen haben einfach auch zu viel zeit die wir dafür nutzen können, uns etwas eigenes zu erschaffen.

  2. Wirklich toller und wichtiger Beitrag zum Thema Selbstbewusstsein und Selbstliebe! Ich hatte lange Zeit leider auch Probleme in der Schule wegen Mobbing. Ich habe viel daraus gelernt aber auch heute fällt es mir manchmal noch schwer mich selbst zu lieben.
    Liebe Grüße Melissa

  3. Ach was habe ich schon Kämpfe gekämpft mit „meinem inneren Druck“ – übrigens habe ich hierzu auch einen Artikel in der Timeline … Es klingt ganz so als macht es dir auch Spaß über dich hinauszuwachsen, aber auf gesundem Niveau. Ich schreibe so gerne über diese Themen, daher hat es mir Spaß gemacht deine Ansicht zu lesen. Es klingt immer so einfach, ist aber wirklich harte Arbeit. Das Schöne ist, dass wenn man einen neuen Level mit sich erreicht hat, man in der Regel lange davon profitieren kann / nicht zurückfällt, es wieder vergisst.

    Schau doch mal bei meiner Kolumne vorbei, vllt habe ich auch ein paar hilfreiche Tipps für dich <3
    http://selfconceptofjay.com/category/personal-column/

    Herzliche Grüße,
    Janina

  4. Liebe Julia,

    das Thema Mobbing in der Kindheit bzw. Jugend kenne ich selbst auch sehr gut. Tut mir echt Leid, dass du das durchmachen musstest. Aber du bist ein toller, einzigartiger Mensch und ich finde es so toll, dass du einen eigenen Stil hast und man sieht, dass du zu dir selbst stehst. Finde ich mega 🙂

    Und ich kann dir bei allen Punkten nur zustimmen. Sich selbst den Druck zu nehmen ist wirklich der wichtigste erste Schritt. Und auf sich selbst zu achten sollte auch immer oberste Priorität haben.

    Ein wirklich sehr schöner Beitrag.

    Liebste Grüße
    Lisa
    http://www.mycafeaulait.at

  5. Ein sehr schöner Artikel und ein Thema, mit dem ich mich auch sehr beschäftige. Hab auf meinem Blog zwei ähnliche Artikel zum Thema „Glücklichkeit bewusst wählen“ und „Sich den Druck nehmen und Stress abbauen“ geschrieben. Ich denke, da kann man so viel selbst steuern und lernen!
    Danke für die schönen Worte 🙂
    Alles Liebe,
    Theresa

  6. Ich denke einer der wichtigsten Punkte davon ist, dass man sich nicht mit anderen vergleichen soll und darf! Denn niemand ist so wie ich und für jeden gibt es den eigenen, perfekten Weg! Ist zwar oftmals leichter gesagt als getan aber wenn man sich dessen bewusst ist, ist es schon mal ein guter Schritt!

    Alles Liebe,
    Verena
    whoismocca.com

  7. Liebe Julia, ein wunderschöner Text … und deine Tipps sind sicherlich hilfreich … vor allem für junge Mädels <3!

    Liebe Grüße
    Verena

  8. Schöner Beitrag und ich merke auch wie ich mich in den letzten Jahren zurückgestellt hatte, aber seit 3 Jahren nehme ich mir meine Zeit.
    Liebe Grüße
    Anja von Castlemaker.de

  9. Ein wunderschöner Blogbeitrag! Du hast recht, zuerst muss man sich selbst akzeptieren und dann sollte man sich genügend Zeit geben. Nur so werden wir glücklich und erreichen unsere Ziele.
    Ich finde es sooooo wichtig, dass man auf die Meinung von anderen Menschen, Menschen die einem herunterziehen einfach sch**sst. Zur Schulzeit habe ich mich so verstellt und war niemals so glücklich wie jetzt.

    alles Liebe
    <3 meli
    https://melslybeauty.wordpress.com/

  10. Wirklich tolle Tipps und ich freue mich für dich, dass sie dir so geholfen haben! Du kannst stolz darauf sein, dass es dir gelungen ist, trotz schlechter Erfahrungen in deiner Kindheit, ein gesundes Selbstbewusstsein zu entwickeln!

    „Lebe leicht“ und „Ersetze schlechte Gedanken“ sind die Punkte, die ich selbst am schwierigsten finde. Sie sind nicht leicht umzusetzen, da muss man wirklich an sich arbeiten!

    Deine Tipps sind bestimmt sehr hilfreich für Alle, denen es ähnlich geht und das sind wahrscheinlich sogar die Meisten von uns🙂

    Liebe Grüße, Kay.
    http://www.twistheadcats.com

    • Wenn es leicht gehen würde, würde man wohl so einen Beitrag nicht gebrauchen! 🙂 Alles ist harte Arbeit, aber es lohnt sich!

  11. Viele Worte die ich sehr gut nachvollziehen kann! Auch ich wurde während der Schulzeit gemobbt und ausgegrenzt. Auch wenn einen das natürlich prägt, konnte ich mich davon relativ gut distanzieren. Ich hatte damals das Glück mich mit anderen gemobbten zusammen zu tun, als die Klassen neu gemischt wurden. Und in der Gruppe ist man einfach stärker und kann auch besser reflektieren, dass die bösen Worte gegen einen gar nicht der Wahrheit entsprechen. Und Selbstliebe ist definitiv einer der wichtiges Dinge um mit so einer Situation gut umgehen zu können.

    xx Ann-Vivien
    von http://www.annvivien.blog

  12. Vor allem die Punkte nicht auf andere zu hörennund auf sich selbst zu achten finde ich sehr wichtig. Nur wer sich selbst akzeptiert und mit sich zufrieden ist kann auch selbstbewusst sein.
    Wirklich sehr hilfreiche Tipps die man leicht umsetzen kann und die einem enorm helfen können!

    Viele Grüße
    Denise
    http://www.lovefashionandlife.at

  13. Hallo liebe Julia,

    du weißt gar nicht was mir dein Kommentar bedeutet. Er ist so herzallerliebst.
    Du und auch all die anderen, die Kommentare verfasst haben, ihr gebt mir Mut, Kraft und Hoffnung. ♥

    Ein fettes Dankeschön! ♥

    Mobbing kenne ich leider auch und das nicht zu wenig.
    Fühl dich gedrückt :-*

    Liebe Grüße, Anja

  14. Hey,

    ein sehr schöner Text mit einer tollen Kernaussage! Ich finde auch, dass man sich selbst akzeptieren soll und deine Tipps sind echt top.

    Lg
    Steffi

  15. Ein sehr wichtiges Thema und wertvolle Tipps!
    Toll, dass du das aufgreifst!
    Hab ein schönes Wochenende,
    Sarah <3

  16. Hallo Julia, der Artikel ist so schön! Danke für die hilfreichen Tipps. Ich beschäftige mich auch gerade sehr intensiv mit dem Thema Selbstliebe und damit nur noch Dinge für mich zu tun bzw, mich glücklich zu machen und nicht andere (zumindest nicht, wenn das eigene Glück damit auf der Strecke bleibt). Mach weiter so 🙂

    Liebe Grüße

    Vany <3

  17. Wenn man jünger ist macht man sich viel zu viel Gedanken darüber was andere denken könnten. Mit zunehmendem Alter andert sich das, man wird egoistischer und selbstbewusster.
    Liebe Grüße
    Sigrid

  18. Ein schöner Beitrag, der das Ganze auf den Punkt bringt.
    Selbstliebe ist was wichtiges, was vielen Menschen „fehlt“ (wenn man das so ausdrücken kann).
    Bleib wie du bist! 🙂

    Viele Grüße aus Singapur!
    Michelle

  19. Sehr schöne Tipps! In der Jugend ist es oft schwer, sie umzusetzen, aber je älter ich geworden bin, um so mehr gelingt es mir auch. Vor allem das mit dem leicht Leben und über Missgeschicke und sich selbst zu lachen ist sehr wichtig!

  20. Das sind richtig richtig richtig tolle Tipps! Vor allem den Punkt „Vergleich dich nicht mir anderen“ find ich so wichtig… das tu ich selbst zum Glück fast nicht mehr 🙂

    Alles Liebe, Katii – Süchtig nach…

  21. Pingback: Wohlfühlen im eigenen Körper & der perfekte Bikini - MissFinnland

  22. Pingback: #CoffeeTalk: Positive mind, positive life - MissFinnland

  23. Pingback: Niemand hat das Recht dazu, auch kein Journalist! - MissFinnland

  24. Pingback: Das Schicksal als Chance - MissFinnland

  25. Pingback: #CoffeeTalk: It's not your job to be everything for everyone. - MissFinnland

  26. Pingback: #CoffeeTalk: Ich bin einsam. - MissFinnland

Write A Comment

Pin It Blogheim.at Logo